Taekwondo - Mein Leben

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Taekwondo - Mein Leben

* Themen
     Tagebuchdings
     Taekwondo News
     Sonstige News

* mehr
     Torsten
     Chris
     mein "Hobby" Taekwondo
     --------------------
     Geiles Zeug
     Musik
     Bilder
     Freunde

* Links
     K3 Homepage
     meine DSA HP
     Leas Blog
     Paddys Blog
     Tims Blog






 

Is ja schon mehr als ein Hobby, also schreib ich einfach mal wie sich das alles entwickelt hat (wer das ganze auch immermal wieder erweitern)

 

Angefangen hab ich im zarten Alter von 6 Jahren beim TSV 1860 Nürnberg.Unter der Obhut von Karl-Heinz hab ich angefangen Montags und Samstags zu trainieren. Da meine Mutter ja auch was sportliches machen wollte, hat sie auch mitgemacht. Damals hatte ich eine Zeitlang einen festen Partner, doch als der sich entschloss aufzuhören stand ich ohne Partner im Montagstraining. Da erlegte mir Karl Heinz die schwerste Strafe auf, die er damals finden konnte (er wussts ja nich) er ließ mich dauernd mit Melle machen (damals gerademal der Name Melina bekannt). Schließlich sind wir auch Mittwochs Abend ins Allgemeine Training von Lisa und Chris gegangen und ich denke ab da waren wir in der Gruppe drin. Hierbei sei Ernst noch erwähnt für seine Engelsgeduld wenn ich ihn mal wieder unter Beschlag genommen hatte.

Bis zur Prüfung zum Grüngurt lief alles gut, denn bei dieser Prüfung war das erste mal ein fremder Prüfer da. Dieser gab allen die Möglichkeit die schlechte Form zu wiederholen, nur mir nicht. Also ging alles davon aus ich habe schon bestanden, aber Pustekuchen war...ich bin mit ein paar anderen wunderbar durchgerasselt, entweder hat der Prüfer mich übersehen oder einfach nicht gemocht. Die Wiederholungsprüfung habe ich dann aber bestanden. Bis zum blau rotgurt lief wieder alles gut. Mit Dilan und Marco wurde der Grundstein für unseren Synchron gelegt und wir begannen auf Meisterschaften zu laufen. Ewig in Erinnerung wird wohl der Spontan Paarlauf mit Melle bleiben, der am Freitag vor der Meisterschaft im Training das erste und einzige Mal geübt wurde. Ich musste damals auf der Meisterschaft von der Einzelfläche gleich zur Paarfläche hetzen (damals war Siegerehrung in den Kategorien noch am Ende) und dummerweise war ich davor eine Sam-Chang gelaufen und sollte nun eine O-Chang ansagen...das Einlaufen ging noch gut, doch beim Ansagen war die Konzentration woanders, zur Erheiterung der Kampfrichter sagte ich eine Taeguk SamähO-Chang an, was aber nach den Wertungen keinen gestört hat. Damals erreichten wir einen 3. Platz, mal schaun was es nächstes Jahr wird

 

Aber nachdem es immer mehr Reibereien mit Karl Heinz gab, beschlossen Lisa und Christian ihren eigenen Verein zu gründen, die KSG 04. Meine Rotgurtprfung im TSV will ich garnich erwähnen, da das eh mehr eine Farce war und uns htte klar sein müssen, dass wir durchfallen müssten.

Anfänglich lief alles super, nachdem Torsten und Tina noch zu uns gekommen sind gabs auf einmal Pokale auf Meisterschaften, da die beiden einerseits Punkte mitholten, aber andererseits allen ein klasse Training angedeihen liessen. Wir verbrachten eine wunderbare Vereinsfreizeit in Pottenstein und eigentlich liefs mit der ganzen Truppe relativ rund. Doch dann verletzte sich Lisa in Pottenstein und fiel längere Zeit aus, was allerdings von den übrigen Trainern klasse aufgefangen wurde, sodass nie ein Training entfallen musste. Als alle dachten es geht wieder aufwärts und Lisa kommt bald zurück, wurde sie durch den Tod ihres Vaters erneut zurückgeworfen. Aus einem unerfindlichen Grund fing es auch an zwischen den einzelnen Leuten ein wenig zu kriseln. Dann kam Lisa im Januar dieses Jahres zurück und warf gleich im ersten Training alles über den Haufen, was die Leute ein Jahr lang gewohnt waren. Ab da ging alles abwärts und so wurde vom Rest des Vorstandes beschlossen sich von der KSG zu trennen. Eigentlich hatte es geheißen, dass es eine saubere Trennung werden sollte, aber da wurde dann doch nichts draus....schade, manch einer hat den kompletten Respekt und die Hochachtung für ihn mit manch einer Aktion verspielt.

Damit beginnt die Zeit des:

 

 

Wir nahmen gut die Hälfte der Mitglieder und dabei hauptsächlich die hochgraduierten mit in den neuen Verein, leider wurde dabei unser Synchron zerrissen, andererseits gab es am Ende soviel Reibereien mit Dilan, dass das wohl eh nicht lange gutgegangen wäre. Von der halle die als Übergangslösung bis jetzt gedacht war, waren alle danke der netten Gestaltung begeistert, doch ein wenig klein war sie schon. Nun ziehen wir über die Sommerferien in die neue, größere Halle um. Unser erstes Großereignis im Verein war die DAN Prüfung von Tobi, Marco und mir. Für die beiden hats gereicht, für mich leider nicht (Bericht auf der K3 homepage: http://www.k3ev.de) ich hoffe noch Ostern wieder ran zu dürfen. Leider konnten wir uns noch nich auf Meisterschaften etablieren, da auf der Bayrischen nur Annika, Erik, Torsten und Michi waren, während der Rest den K3 auf dem Rundfunkfest repräsentierte. Ich konnte leider nur einmal die Musik machen, da ich an diesem Tag aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Ich will jetzt aber endlich anfangen...zumindest darf ich vielleicht nach 6/7 Wochen anfangen mit Formenlaufen...

 

So, nu war ich auf meinem ersten Turnier unter K3 Fahne und da liefs doch mal ganz gut, genaueres findet ihr in den Taekwondo News.

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung